Mittwoch, 10. September 2014

"Gugelhupf-Hähnchen" mit herbstlichem Gemüse und Ofenkartoffeln - Unser Beitrag zur Blogparade "Familienrezepte"

Hallo ihr Lieben,

diese Woche sind wir Teil der Blogparade "Familienrezepte" und dürfen Euch darum heute eines unserer Lieblingsrezepte vorstellen. Ihr habt auf diese Weise die Möglichkeit, von Montag bis Freitag jeden Tag ein anderes Rezept und zudem einen neuen Familienblog kennen zu lernen.


Um ein geeignetes Familienrezept auszuwählen, stellte ich mir zunächst die Frage, welche Kriterien ein solches für mich persönlich erfüllen muss:

- Es sollte sich um ein kostengünstiges Gericht handeln.
- Alle Komponenten sollen ein ausgewogenes Abend- oder Mittagessen ergeben.
- In der Zubereitung sollte es weder zu aufwändig sein, noch zu viele Töpfe, Küchengeräte etc. erfordern.
- Das Gericht sollte sich je nach Jahreszeit und Geschmack einfach abwandeln lassen.
- Auch der Windelpirat sollte, was Geschmack, Konsistenz und Garpunkt der Speisen anbelangt auf seine Kosten kommen. ==> D.h. kindgerechte Zubereitung (Zu knackiges Gemüse im Essen sind momentan ebenso ungeliebt, wie kleine Gemüsewürfel ;-).)

All diese Kriterien erfüllt eines unserer liebsten Rezepte:

"Gugelhupf-Hähnchen" mit herbstlichem Gemüse und Ofenkartoffeln
etwa für 2 Erwachsene und 2 Kinder


 
Du brauchst:
1 ganzes frisches Hähnchen (ca 1,7 kg)
750 g junge Kartoffeln
2 kleine Zucchini
1 halber Hokkaido-Kürbis
Grobes Meersalz
Mehrere Zweige Rosmarin 



Für die Marinade:
1 EL Honig
7 EL Olivenöl
1-2 EL Paprikapulver
Salz
Thymian

So geht's:

1. Hähnchen waschen und mit der Marinade bestreichen. (O.g. Zutaten kurz verrührt)
2. Mit einem kleinen Stück Alufolie die Öffnung der Gugelhupf-Form verschließen und das ganze Hähnchen darauf setzen.
3. Bei 180° C für ca. 60 Minuten in den Backofen schieben.
4. In der Zwischenzeit Zucchini in Scheiben schneiden, sowie Kürbis grob würfeln. (Beim Hokkaido darf die Schale mitgegessen werden!)


5. Ein Blech mit Backpapier auslegen, Olivenöl darauf verteilen und mit grobem Salz und gehacktem Rosmarin bestreuen.
6. Die Kartoffeln werden nun gewaschen, halbiert und mit der Schnittfläche nach unten auf dem Blech ausgelegt.
 7. Nach ca 30 Minuten Garzeit kann das Gemüse in die Gugelhupf-Form gegeben werden. Dazu menge ich einige Stiele gehackten Rosmarin.


8. Auch das Blech mit den Kartoffeln wandert nun in den Backofen.
9. Nach weiteren 30 Minuten kann das Essen aus dem Ofen geholt und serviert werden. Das Gemüse wird nun noch mit etwas Salz und evtl. fein gehacktem Knoblauch abgeschmeckt. Besonders knusprig wird die Haut des Hähnchens, wenn ca 5 Minuten vor Ende der Garzeit der Grill zugeschalten wird.

Nun könnt ihr euch unser Lieblingsgericht schmecken lassen!


Variationen:
Als Beilage eignen sich übrigens außer Zucchini und Kürbis beinahe alle Gemüsesorten. Uns schmeckt eine Kombination aus Fenchel, Paprika und Zucchini sehr gut.

Auch die Marinade des Hähnchens variieren wir ganz nach Lust und Laune. Lecker schmeckt eine asiatische Version des Geflügels. Hier wird das Fleisch mit einer Mischung aus heller Sojasauce, Ingwer, Knoblauch und evtl. Honig bestrichen.

Wem Rosmarinkartoffeln zu langweilig sind, der sollte auch einmal dieses Rezept mit Honig und Senf ausprobieren!

Und wie geht es diese Woche weiter? Hier alle Teilnehmer der Blogparade im Überblick:

Am Montag verwöhnte Euch MamiTilli mit einer Roten Linsensuppe.
Gestern  stellte Euch Julia aus Elternutopia einen veganen Mikrowellenkuchen vor.
Morgen dürft ihr Euch dank Arlene von Familienjahr Dampfnudeln mit Apfelkompott schmecken lassen.
Am Freitag verzaubert Euch Karin von Mamagie mit ihrer Kürbissuppe.

Guten Appetit und viel Spaß auf den tollen Blogs wünscht

Nadine





 



Kommentare:

  1. Hhhmm, das hört sich echt lecker an, das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Außerdem finde ich es immer super, wenn man möglichst viele der Zutaten in einem Topf/Pfanne/Gugelhupf-Form zubereiten kann, spülfaul, wie ich bin... ;-)

    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. Boah, lecker!! Ein super Rezept! Vielen Dank dafür ♥
    Liebe Grüße
    Arlene

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee das Hühnchen auf die Gugelhupf-Form zu stellen ist klasse! ich ärger mich immer über die tausend Küchenutensilien, die die meiste Zeit nur im Weg stehen. Tolle Idee und sehr schönes Rezept!

    Lieben Gruß,
    Tilli

    AntwortenLöschen